Schöne Ideen für die Gestaltung des Außenbereichs

An warmen Tagen verbringen wir viel Zeit an der frischen Luft. Um den Garten, die Terrasse und den Balkon zu einem gemütlichen Ort zu machen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Bequeme Sitzgelegenheiten gehören ebenso dazu, wie eine Kochstelle, Pflanzen und Kräuter, sowie Wasserflächen. Mit diesen Tipps wird jeder Außenbereich zu einer Wohlfühloase.

Outdoorküche

Verbringt man draußen viel Zeit und kocht gern, dann könnte sich eine Outdoorküche lohnen. Ein einfacher Grill stößt schnell an seine Grenzen, eine Outdoorküche bietet deutlich mehr Spielraum und Möglichkeiten. Wie die Kochstelle im Grünen aussehen soll, richtet sich nach dem persönlichen Geschmack und dem Budget. Natürlich spielen auch der zur Verfügung stehende Platz und bauliche Gegebenheiten eine entscheidende Rolle. Es gibt fertige Outdoorküchen, man kann sich aber auch selbst eine Kochecke basteln. Ein Barbecue-Grill und Kochfelder, oder sogar ein Holzbackofen eigenen sich ideal, auch ein Waschbecken mit Wasseranschluss ist sinnvoll. Zudem braucht es genügend Arbeits- und Ablageflächen.

Miniteich

Wer keinen Garten hat, muss auf einen Teich dennoch nicht verzichten. Ein Miniteich eignet sich ideal für Balkons und kleine Terrassen. Als Behältnis kann man Holzfässer, Pflanzkübel oder Zinkwannen nutzen, sollte allerdings das Gesamtgewicht im Auge behalten. Benötigt wird Wasser – idealerweise Regenwasser, Kies und Steine und Wasserpflanzen. Auch Schwimmkerzen und Figuren eignen sich. In Gärten lassen sich Miniteiche mit Sand und Teicherde auch selbst anlegen.

Kräutergarten

Der Traum, frische Kräuter direkt zu ernten und zu verarbeiten, wird mit einem Kräutergarten möglich. Ob Kräuterschnecke, Pflanzregal, Hochbeete oder Pflanztöpfe – die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig. Man kann fertige Modelle aus Metall kaufen, oder eine Kräuterschnecke aus Mauer- oder Natursteinen selbst bauen, dies ist einfacher als gedacht. Bei der Bepflanzung werden die Kräuterspiralen in vier Zonen aufgeteilt. Im niedrigsten, unteren Bereich finden Wasserminze und Brunnenkresse Platz. Die angrenzende Feuchtzone eignet sich für Schnittlauch, Bärlauch oder Melisse. Die Normalzone eignet sich für Kräuter, wie Oregano, Majoran und Basilikum. Ganz oben befindet sich die mediterrane, warme Zone für Lavendel, Thymian und Lorbeer.

Hängesessel

Eine besonders bequeme Sitzgelegenheit bieten Hängesessel. Dort kann man lesen, quatschen oder einfach nur entspannen. Das sanfte Schaukeln hilft beim Abschalten und zur Ruhe kommen. Zudem wird mit der richtigen Liegetechnik der Rücken entlastet. Hängesessel sind in unterschiedlichen Designs, Farben und Ausführungen erhältlich. Es gibt Modelle mit einer Bodenhalterung, aber auch solche, die an der Decke montiert werden können. Die meisten Hängesessel eignen sich für den Innen- und Außenbereich.

Eine Gartenparty feiern – so gelingt eine tolle Feier

Sommerzeit ist Gartenzeit, und wenn ein Geburtstag oder ein anderer besonderer Anlass ansteht, wird die Feier dazu gern in den Garten verlegt. Es gibt auch kaum etwas Schöneres im Sommer, als auf dem eigenen Stück Grün mit netten Menschen zusammenzusitzen und bis spät in den Abend zu feiern. Damit eine Gartenparty allerdings auch wirklich ein Erfolg wird, setzt das ein bisschen Planung voraus.

Einladungen verschicken und die Nachbarn nicht vergessen

Eine Party steht und fällt natürlich mit den Gästen. Damit auch alle wichtigen Menschen dabei sein können, sollten die Einladungen beizeiten herausgehen. Außerdem hat man so frühzeitig einen Überblick über die Gästeanzahl und kann besser planen. Da es bei einer Gartenparty bekanntermaßen auch mal etwas lauter zugehen kann, ist es sinnvoll, die Nachbarn zu informieren. Noch besser: Sie werden gleich mit eingeladen und dürfen mitfeiern. Wer soll sich dann noch über den Lärm beschweren?

Sitzmöglichkeiten und Schlechtwettervariante organisieren

Auch im Sommer kann das Wetter der schönsten Gartenparty einen Strich durch die Rechnung machen. Daher ist es immer ratsam, sich einen Schlechtwetterplan zu überlegen. Bei ein paar Gästen kann ins Haus gewechselt werden, sind aber ein paar mehr Leute da, ist das nicht so leicht. Dann kann ein Pavillon oder ein Partyzelt Abhilfe schaffen. Obendrein muss natürlich dafür gesorgt werden, dass jeder Gast seinen Sitzplatz hat. Für eine Gartenparty eignet sich eine Biergarnitur hervorragend. Diese bietet viele Sitzmöglichkeiten und ist schnell auf- und abgebaut.

Essen und Trinken planen

Was wäre eine Gartenparty ohne leckeres Essen und ausreichend Getränke? Die klassische Variante ist es, den Grill anzuschmeißen. Doch auch ein Buffet oder ein großer Topf Gulasch über dem Feuer kommen garantiert gut an. Die Hauptsache ist, dass das Feiervolk satt wird und nicht auf dem Trockenen sitzt. Neben einer guten Auswahl an alkoholischen Getränken dürfen auch Wasser, Saft, Limo und Co. nicht fehlen. Eine praktische Lösung ist es immer auch, die Gäste zu bitten, dass jeder eine Kleinigkeit mitbringt. Das erspart Arbeit und sorgt für einen bunten Mix an Speisen und Getränken.

Eine schöne Beleuchtung arrangieren

Wenn man abends mit seinen Gästen gemütlich im Garten sitzt, lässt sich nicht mal so eben das Licht anschalten. Da man nach Sonnenuntergang nicht komplett im Dunkeln sitzen möchte, sollten ein paar stimmungsvolle Lichter eingeplant werden. Das geht auch ohne Strom, mit solarbetriebenen Lichterketten, Lampions und Lampen oder ganz idyllisch mit Kerzenlicht und Fackeln.

Wohntrends 2022

Lust auf etwas Neues? Die alte Couch ist durchgesessen und eine neue muss her? Kein Problem, denn Einrichtungshäuser bieten eine große Vielfalt an Produkten für jeden Geschmack. Ähnlich wie in der Mode gibt es auch in der Inneneinrichtung Trends, die neue Kreationen, Farbkombinationen und Muster hervorbringen, die dem Zuhause ein ganz neues Flair verleihen. Damit das Eigenheim gut geschützt ist und die neuen Möbel nicht in Flammen aufgehen, ist Brandschutz Köln die ideale Anlaufstelle. Dieser Beitrag zeigt die aktuellen Wohntrends auf und gibt Inspiration.

Trautes Heim, Glück allein

Während es 2021 gar nicht bunt und kontrastreich genug sein konnte, wird Wohnen dieses Jahr wieder gemütlicher. Warme, beruhigende Farben, weiche Stoffe und natürliche Materialien sorgen für Wohlbefinden und Behaglichkeit in jedem Raum. Cordstoff, Teddyfleece und Bouclé sind in und finden sich als Polsterbezug und in Form von Wohndecken in den Ausstellungsräumen der Möbelhäuser. Wohnzimmermöbel wie Sessel und Sofas sind optisch stark an die 1970er angelehnt und warten mit geraden Linien und schnörkellosen Kanten auf – eine Hommage an das Design vergangener Zeiten.

Wem Beige zu langweilig ist, wird auch in diesem Jahr fündig. Obwohl der Haupttrend auf Gemütlichkeit abzielt, gibt es interessante Farbschattierungen wie kräftiges Gelb, Dunkelblau und Smaragdgrün. In Kombination mit Grau oder Weiß lassen sich schöne Effekte erzielen, die die Möbel vom farblichen Einerlei abheben. Als Alternative bieten sich Dekoartikel wie Kissen, Vasen oder Bilder an, die Farbtupfer vor einem gedeckt gehaltenen Hintergrund sein können. Wichtig: Nur mit einem Rauchmelder von Brandschutz Köln sind die wertvollen Möbel vor Feuerschäden geschützt.

Im Einklang mit der Natur

Zwei Themen, die bereits im Vorjahr wichtig waren, werden wieder aufgegriffen und dürften uns noch eine Weile begleiten: Nachhaltigkeit und natürliche Rohstoffe, allen voran Holz. Dieses Material passt perfekt, weil es Behaglichkeit und Wärme verströmt. Es bietet nicht nur eine schöne Optik, sondern bietet auch haptische Vorteile. Glatt geschliffen fühlt es sich seidig eben an, während es mit ausgeprägter Maserung zum Erkunden einlädt. Auch Bambus ist häufig zu sehen, da er schnell nachwächst und daher ideal für ressourcenschonendes Mobiliar ist. Rattan, kunstvoll geflochten und verwoben, reiht sich in die Palette der natürlichen Materialien ein und verleiht Räumen eine rustikale Atmosphäre.

Wohntextilien sind dieses Jahr ebenfalls bevorzugt aus Naturfasern hergestellt. Wolle, Baumwolle und Hanf bieten Wärme an den Füßen. Gleichzeitig können sie Farbsprenkel, Geräuschdämmer oder Spielwiese für die Kleinen sein.

Futter für Gartenvögel: Diese Dinge sollten Sie wissen

Da den Vögeln immer mehr Lebensraum genommen wird, ist es sinnvoll, sie zu füttern. Doch wahllos Futter rauszustellen, kann schnell gefährlich werden. Es gibt einiges zu beachten, bei der Fütterung von Wildvögeln.

Ganzjährig oder nur im Winter füttern?

Eine klare Meinung gibt es hier nicht. Da die Vögel immer mehr Lebensraum verlieren und die Artenvielfalt in Gärten eher gering ist, spricht einiges für das ganzjährige Füttern. Auch die industrielle Landwirtschaft sorgt dafür, dass Vögel immer weniger Futter finden.
Von der Fütterung profitieren jedoch meist nur 10 bis 15 Vogelarten. Diese sind nicht vom Aussterben bedroht. Lebensräume zu erhalten oder neue zu schaffen, ist für die Vögel wichtiger, als dass sie das ganze Jahr gefüttert werden. Wer im Winter anfängt, die Vögel zu füttern, sollte dies den ganzen Winter weiter führen. Die Vögel gewöhnen sich an ihren Futterplatz und könnten verhungern, wenn sie dort plötzlich kein Futter mehr vorfinden.

Was soll man füttern?

Vögel haben von Art zu Art unterschiedliche Vorlieben. Ganz allgemein eignen sich:

  • Obst (ohne Kerne)
  • Nüsse
  • Kerne, wie zum Beispiel Sonnenblumenkerne
  • Insekten
  • Mais
  • Samen
  • Getreide
  • Rosinen
  • Haferflocken.

Ungeeignet zur Vogelfütterung sind:

  • Speisereste
  • Salz
  • Obstkerne
  • Süßigkeiten
  • Frisches Fleisch
  • Milch
  • Brot.

Die beste Futterstelle

Vogelfutter kann unterschiedlich platziert werden. Am besten eignen sich:

Da Vögel, je nach Art, nicht an jede Futterstelle gelangen können, sollte darauf geachtet werden, welcher Vogel sich vor Ort befindet und welche Art der Futterstelle für ihn am besten geeignet ist.

Der ideale Ort für die Futterstelle

Eine Futterstelle sollte immer mindestens zwei Meter von der nächsten Glasscheibe entfernt angebracht werden, so dass die Vögel nicht versehentlich gegen die Scheibe fliegen. Der Ort der Futterstelle sollte hoch und übersichtlich sein. So können die Vögel beim Fressen ihre Umgebung im Blick behalten und müssen nicht fürchten, dass sich eine Katze heimlich anschleicht. Der perfekte Futterplatz ist außerdem vor Wind und Regen geschützt.

Naturnahe Gestaltung des Gartens

Um den Vögeln nicht nur Futter, sondern auch eine ideale Umgebung zu verschaffen, kann man in seinem Garten einiges tun. Heimische Gartensträucher dienen als Futterquelle. Besonders geeignet sind Zierapfel, Eberesche und Weißdorn. Damit die Vögel lange von ihren Nahrungsquellen zehren können, sollten Bäume und Sträucher nicht schon im Herbst, sondern erst im Winter geschnitten werden. Totholz und Laub können unter Sträucher gefegt werden. Hier sammeln sich Insekten an, die den Vögeln als Nahrungsquelle dienen.

Bildnachweis:

schreiberVIS – stock.adobe.com

Lesen Sie außerdem auch diesen Beitrag:

Ambiente verschönern: Tipps für Gartenliebhaber

 

 

Eine Reinigungskraft für zuhause: Lohnt es sich für Sie?

Reinigungsfirma Düsseldorf

Heutzutage muss alles schnell gehen. Viele Dinge gilt es zu organisieren, müssen nahezu zeitgleich ablaufen. Da werden die Kinder zur Schule gebracht, Kleidungsstücke müssen in die Reinigung, bei den Eltern sollte man auch einmal vorbeischauen, um nach dem Rechten zu sehen, der Einkauf muss noch erledigt werden. Fürs Wochenende haben sich noch Freunde angesagt, das muss auch vorbereitet werden – ach ja – dann wäre da natürlich noch der eigene Beruf, dem man ja eigentlich die volle Aufmerksamkeit schenken sollte.

Die Nerven schonen

Da bleibt die Muße für die Hausarbeit natürlich auf der Strecke. Es ist zeitlich einfach nicht zu schaffen. Und eine unter Zeitdruck ausgeführte Reinigung führt selten zum gewünschten Ergebnis und ist zudem noch anstrengend. Genau in diesem Fall lohnt sich eine professionelle Reinigungskraft. Gut, dass wir nun eine sehr gute Reinigungsfirma Düsseldorf gefunden haben, die uns hier tatkräftig unterstützt.

Reinigungsfirma Düsseldorf

Externe Reinigungskräfte sparen Zeit und Geld

Professionelle und erfahrene Reinigungskräfte wissen um die Belastungen ihrer Auftraggeber und übernehmen sehr gerne diese Reinigungsarbeiten. Reinigungsfirmen stehen auch für die Endreinigung von Wohnungen und Häusern zur Verfügung, beispielsweise bei einem Verkauf oder Wegzug. Erfahrene Reinigungskräfte kennen sich auch mit den verschiedensten Materialien aus, wissen genau, wie man bei der Reinigung am besten vorgeht und welche Reinigungsmittel verwendet werden sollten.

Alles ist Vertrauenssache

Weiß man sich bei einer Reinigungsfirma gut aufgehoben, kann man sich endlich wieder den eigenen Befindlichkeiten widmen, hat Zeit für die Familie oder geht den einstigen Hobbys nach. Wir haben diesen Schritt nie bereut und können externe Reinigungsfirmen nur empfehlen.

Bildnachweis: H_Ko/Adobe Stock

Ab welcher Größe lohnt sich ein Reinigungsunternehmen fürs Büro?

Sonne ist Leben und Strom

Solaranlage

Die Sonne zählt heutzutage zu einer der wichtigsten Energiequellen. Photovoltaikanlagen produzieren nur mit Sonnenlicht Strom und Solarthermieanlagen schaffen es erfolgreich, Sonnenenstrahlen in Wärme zu verwandeln.

Die Sonne erzeugt eine unerschöpfliche Energie, die sogar kostenlos ist. Durch die Nutzung dieser Energiequelle werden keine unnötigen Rohstoffe verbraucht, zudem werden keine schädlichen Treibhausgase oder andere Schadstoffe dabei freigesetzt. Dabei beachten solle man allerdings, dass diese Form von Energiegewinnung nicht planbar ist. Wie viel Energie die Sonne an einem Tag produzieren kann, ist immer abhängig von der Jahreszeit und dem Wetter.


Die Energie der Sonne

Sonnenenergie wird in der Regel auf zwei Arten genutzt, um Energie und Wärme zu gewinnen. Damit Wärme erzeugt werden kann, werden Sonnenkollektoren auf dem Hausdach montiert. In diesen Kollektoren ist eine Flüssigkeit enthalten, die sich dank der Sonnenstrahlen erhitzt. Die Mischung besteht meistens aus Wasser und Frostschutzmittel. Diese enthaltene Flüssigkeit wird erst zu einem Wärmetauscher transportiert und kommt dann wieder zurück zum Kollektor. Durch den Wärmetauscher kann so Wasser zum Beispiel ein Schwimmbad oder einen Privathaushalt erhitzen. Diese Wärmeenergie kann zudem ebenso auf einen Wärmespeicher übertragen werden, der die Wärme auch zu einem späteren Zeitpunkt zum Beispiel an die Heizung abgeben kann.

Sonnenstrahlen in Wärme verwandeln

Durch Solarthermie kann Wärme aus Sonnenenergie gewonnen werden und diese wiederum in Strom umgewandelt werden. Dies ist möglich, da durch Solarthermiekraftwerke das Spiegeln des Sonnenlichts gebündelt werden kann. Die Temperatur kann dabei im Brennpunkt mehrere hundert Grad heiß werden. Dank dieser Hitze wird Dampf erzeugt, der wiederum Turbinen zur Stromerzeugung antreiben kann. Damit Solarthermiekraftwerke bestmöglich verwendet werden können, muss die Sonnenstrahlung stetig hoch sein. Große Anlagen dieser Art kann man in Spanien und den USA finden.

Dank Photovoltaik wird Licht zu Strom

Fällt Licht auf eine Solarzelle, kann Strom produziert werden. Die meisten Zellen sind aus Silizium. Bei der Produktion von Solarzellen mit Dünnschichttechnik werden andere Halbleiter verwendet. Forscher arbeiten auch daran organische Solarzellen zu entwickeln, die basierend auf Kohlenstoffverbindungen funktionieren. Solch eine organische Solarzelle ist nicht nur günstig herzustellen, sondern lässt sich auch wie eine Folie verbiegen, rollen, knicken oder falten. Die Lebensdauer ist allerdings noch relativ gering, was zuversichtlich in der Zukunft ausgearbeitet wird.

Immer mehr Stromgewinnung aus Solarzellen

Die Verwendung einer Photovoltaikanlage in Mülheim sowie in ganz Deutschland ist beliebt und erfolgreich. Die Stromproduktion durch dieses Verfahren wächst stetig an, da beispielsweise im Juni 2019 überdurchschnittlich viel Sonne schien, überholte die Sonnenenergie sogar die Atomkraft. Durch diesen Anstieg ist die Sonnenenergie auf Platz eins, wenn es um die erneuerbaren Energiequellen geht, weiterlesen.

Bildnachweis:

MAXSHOT_PL – stock.adobe.com

Runder Geburtstag: so organisieren Sie Ihr großes Fest

Tische und Stühle mieten

Egal ob 30, 50 oder 70 – ein runder Geburtstag ist immer ein schöner Anlass für eine nette Feier im Kreise der Liebsten. Manchmal soll es eher ein kleines Familienfest werden, aber viele möchten diesen besonderen Tag ausführlich in großer Runde feiern. Was braucht man für eine Party?

Partyraum oder zu Hause?

Anfangs sind Ort und Datum für die Geburtstagsfeier wichtig. Will man das Fest zu Hause oder in einem gemieteten Partyraum veranstalten? Entscheidet man sich für die eigenen vier Wände, sollte man bedenken, beispielsweise Tische und Stühle zu mieten und Dekoration zu organisieren.

Tische und Stühle mieten

Einladungen

Hat man Ort und Datum einmal festgelegt, kann man ansprechende Einladungen verschicken. Diese können klassisch und schlicht sein. Aber auch kreative und lustige Einladungen kommen meist positiv an. Am besten legt man vorher eine Checkliste mit Namen an, damit man auch ja keine Person vergisst.

Gute Stimmung

Bei der Geburtstagsfete sollte man außerdem an Musik denken. Sie sorgt für eine feierliche Stimmung unter den Gästen. Dazu sollte man überlegen, ob man eine Band oder einen DJ besorgt. Oder man lässt einfach den eigenen Lieblings-Party-Mix laufen.
Für schöne Andenken kann zum Beispiel ein professioneller Fotograf sorgen. Was besonders viel Spaß macht, sind Fotoboxen. Dort kann man zusammen posieren und lustige Aufnahmen als Erinnerungen schießen.

Verpflegung

Je nachdem, wie groß die Party wird, ist es sinnvoll, einen Cateringservice zu engagieren. Jemand anderen zu haben, der sich um Essen und Getränke kümmert, kann die Organisation sehr erleichtern. So kann man sich zurücklehnen und sich auf die Feier freuen.

Bildnachweis: Halfpoint/Adobe Stock

Eine 3D-Design-Software

Sketchup Download

Bei Sketchup handelt es sich um eine Software für die Erstellung von 3D-Modellen. Die Software wurde im August 2000 für die damalige aktuelle Version von Windows veröffentlicht. In diesem Monat dieses Jahres war erstmals ein Sketchup Download möglich. Das Jahr 2006 brachte bereits einige Veränderungen. Und zwar übernahm Google diese Software. Google förderte diese Software und bot eine reduzierte Version kostenfrei an und kombinierte die Software mit Google Earth. Das Programm wurde von Google stetig überarbeitet.

Im Mai 2013 erschien die Version Sketchup 2013. Die Version wurde jährlich aktualisiert. Bei dieser Software handelt es sich um ein Visualierungstool. Dieses gibt den Nutzern die Möglichkeit, 3D-Modelle überzeugend darzustellen. Was Nutzer an dieser Software schätzen, ist vor allem die intuitive Bedienung und Anwendung. Handbücher muss keiner vorher wälzen, wie das noch in den 1990er Jahren und auch noch Anfang der 2000er Jahre der Fall war, wenn er sich einen Download aus dem Internet gönnte, dass sein PC effektiver arbeitet.

Einfach Malen, Zeichnen und Skizzieren

Sketchup Download

Der Sketchup Download ermöglicht es den Nutzern ein Tool zu nutzen, mit dem man Malen, Zeichnen und Skizzieren kann, mit einem Bleistift in der Hand – die Unterschiede sind nicht sehr groß. Denn das Layout ist sehr authentisch. Ein weiterer Vorteil ist, dass man direkt nach dem Download der Software sofort mit dem Malen, Zeichnen und Skizzieren beginnen kann. Das 3D-Modell wird auf jeden Fall mit dieser Software sehr genau und kann auch präsentiert werden.

Dank des Programmes ist es möglich, dass das Modell auch noch später geändert werden kann. Es ist dabei egal, ob es sich hier um ein Haus, einen Raum oder um Objekt bzw. Produkt handelt, das in 3D dargestellt wird. Das Besondere an der Software ist, dass die Software nicht kompliziert ist. Denn es werden nur fünf Werkzeuge zur Verfügung gestellt und mehr werden auch nicht benötigt, um ein 3D-Modell zu entwerfen. Erfahren Sie mehr zu dem Thema unter: https://livestyle-guru.net/eine-userfreundliche-3d-modellierungssoftware/

Umfassender Support auf Deutsch

Wer Probleme hat nach dem Download von Sketchup, der kann bei einem deutschsprachigen Support anfragen und seine Probleme erläutern. Hilfe kommt den Nutzern von diesem Download auf jeden Fall an. Für Unternehmen werden sogar Schulungen vor Ort organisiert bzw. online durchgeführt. Keinesfalls sollte man zögern nach dem Download, dass Hilfe ankommt.

Doch die Führung durch das Programm ist so einfach, dass es eigentlich selten ist, dass ein umfassender Support auf Deutsch überhaupt nötig ist. In der heutigen Geschäftswelt versteht dabei jeder Englisch und es ist möglich, dass man sich auch in dieser Sprache sehr gut verständigen kann, sollten denn überhaupt Fragen auftauchen, was den Download von dieser Software angeht.

Bildnachweis:

Victor Hernandez/Adobe Stock

 

 

Gartenarbeit: Das sind die wichtigsten Geräte

Mulch Master

Ein gepflegter Garten ist keiner Magie, sondern harter Arbeit zu verdanken. Die wichtigsten Verbündeten hierbei sind die Gartengeräte. Welche Geräte die Gartenarbeit erleichtern, zeigen die folgenden vier Beispiele.

Der Spaten ist nach wie vor der Klassiker in jedem Garten

Erde auszuheben, um Gartenbeete anzulegen oder Bäume einzusetzen, gehört zu den wiederkehrenden Aufgaben im Garten. Der Spaten gehört daher zu den Anschaffungen, die sich unabhängig von der Größe des Gartens bezahlt machen. Ein schmaler Spaten kann zudem zeitgleich als Unkrautstecher fungieren, falls der Platz für die Aufbewahrung mehrerer Gartengeräte begrenzt sein sollte. Ein hochwertiger Spaten besteht aus einem Blatt aus Metall sowie einem Stiehl, der in der Regel aus Holz besteht. Holz wird in der Regel ausgewählt, weil dieses Material zwar sehr robust, aber weniger Gewicht mit sich bringt. In der Auswahl des Blattes ist es wichtig darauf zu achten, dass das verwendete Material nicht zur Rostbildung neigt oder sich unter Druck leicht verformen kann.

Mit dem Mulchen wird die Rasenpflege zum Kinderspiel

Das Düngen des Rasens gehört in vielen Gärten der Vergangenheit an. Stattdessen setzen immer mehr Hobbygärtner inzwischen auf das Mulchen des Rasens. Hierfür werden die zerkleinerten Grashalme wieder der Rasenfläche zugeführt. Die Feuchtigkeit und Nährstoffe aus dem abgeschnittenen Gras dienen somit als natürliches Düngemittel für den Rasen. Um sich mehrere Arbeitsschritte für das Mulchen zu sparen, sind Produkte wie Mulch Master auf dem Markt erhältlich. Diese Gartengeräte mähen und mulchen in einem Arbeitsschritt. Das Häckseln der Grashalme erfolgt in der Regel so schnell, dass auch mit dem Mulch Master die gewohnte Geschwindigkeit des Rasenmähens beibehalten werden kann.

Heckenscheren dürfen ebenfalls unter den Gartengeräten nicht fehlen

Hecken, Sträucher und Zierbäume erfordern mitunter mehrmals pro Jahr einen Rückschnitt, um Wildwuchs zu vermeiden oder zu verhindern, dass die Äste Nachbargrundstücke erreichen. Die Heckenschere ist ebenfalls eine Möglichkeit, mehrere Gartengeräte einzusparen. Im Vergleich zu Rosenscheren sind die Heckenscheren in der Lage auch dickere Äste durchzutrennen. Erhältlich sind diese Produkte als klassische Gartenhelfer ebenso wie in elektrischen Ausführungen. Bei den herkömmlichen Varianten kann es sich bezahlt machen, Produkte mit Teleskopgriffen zu bevorzugen, um auch höhergelegene Bereiche zu erreichen.

Der Gartentrolley spart Zeit und Mühe ab

Im Garten gibt es kaum einen Bereich, an welchem für die komplette Gartenpflege nicht gleich mehrere Gartengeräte zum Einsatz kommen müssen. Um sich die Arbeit ein wenig leichter zu gestalten, kann der Kauf eines Gartentrolleys helfen. Hierbei handelt es sich um Produkten, die Platz für mehrere Gartengeräte ebenso wie das Entsorgen von Abfällen wie Laub bieten. Mithilfe der Rollen erreicht der Trolley jeden Bereich des Gartens. Die Gartengeräte wie Harken oder Schaufeln müssen somit nicht mehr in der Hand gehalten oder auf der Erde abgelegt werden. Nach der Gartenarbeit findet der Trolley ebenso einfach im Geräteschuppen oder auch der Garage einen festen Standort, der nur wenig Fläche in Anspruch nimmt.

 

Bildnachweis:

Pexels

Mehr Informationen zur Rasenpflege finden Sie hier:

Der Weg zu einem gesunden Rasen

 

Funktionsvielfalt und eine optimierte Effizienz

Specksteinofen kaufen

Ein Kamin steigert die Lebensqualität und wertet Ihr Zuhause in jeder Hinsicht auf. So sorgt er im Winter für kuschelige Momente und kann darüber hinaus noch zur kulinarischen Vielfalt beitragen. Es handelt sich um ein Möbelstück, was sehr viele Optionen bietet. Es lässt sich ebenfalls ein wenig Geld sparen. In der Regel werden Sie nach der Investition keine Heizung mehr benötigen.

Ein Specksteinkaminofen für Zuhause

Die Investition werden Sie definitiv nicht bereuen. Ein Specksteinkaminofen überzeugt auf ganzer Linie mit einer erstaunlichen Funktionsvielfalt und durch eine optimiert Effizienz. Die Specksteinöfen glänzen nicht nur durch die unglaublich schöne Optik.

Specksteinofen kaufen

Ein Kaminofen hat den großen Vorteil, dass es sich Wärme sehr gut speichern lässt. Sie können unter Umständen die Wärme auch noch am nächsten Tag spüren. Durch die Wärmeleistung wird sich die Investition am Ende des Tages garantiert rentieren. Worauf warten Sie noch? Specksteinofen kaufen und die zahlreichen Vorteile genießen. Überzeugen Sie sich selbst! Weitere Informationen zu dem spannenden Thema finden Sie außerdem unter: https://schnell-nachgefragt.com/viewtopic.php?f=1&t=20&p=41#p41

Bildnachweis:

Fotografen – S Amelie Walter & maho/Adobe Stock