Diese Dinge helfen dir bei der nächsten Hitzewelle

Frische Luft durch Ventilator

In den letzten Jahren kommt es in zahlreichen Regionen in Deutschland immer wieder zu Hitzewellen. Unter Hitzewellen versteht man Tage, bei denen die Temperaturen über 30 Grad liegen und auch in den Nachtstunden, es keine große Abkühlung gibt. Natürlich stellt sich hier immer die Frage, wie man solche Hitzewellen überstehen kann? Ein Ventilator kaufen ist nur eine Option, wie man dem nachfolgenden Artikel entnehmen kann.

Luftreiniger, Deckenventilator und mehr

Deckenventilatoren
Gut durchlüftet dank Ventilatoren

Wenn es im Sommer richtig heiß wird, so möchte man hier in seiner Wohnung oder in seinem Haus eine Abkühlung. Eine Möglichkeit auf die immer wieder zurückgegriffen wird in einem solchen Fall, ist ein Ventilator. Einfach aufstellen und schon bekommt man frischen Wind. Doch gerade bei einem Ventilator gibt es große Unterschiede, die man leicht beim Ventilator kaufen feststellen kann. So unterscheiden sich diese beispielsweise bei der Größe vom Ventilator und der damit verbundenen Leistung. Je stärker hier die Leistung, umso mehr Wind und damit Erfrischung bekommt man. Neben der Option von einem Standventilator, gibt es auch die Möglichkeit von einem Deckenventilator. Ein solcher Ventilator hat den großen Vorteil, dass man eine wesentlich bessere Verteilung vom Wind hat. Alternativ gibt es aber auch noch eine weitere Möglichkeit, nämlich die von einem Luftreiniger. Gerade bei Hitze hat man oft das Problem, das die Luft stickig wird. Durch einen Reiniger wird die Luft zum einen entsprechend befeuchtet, aber auch gereinigt, was gerade im Sommer bei der Hitze für Erleichterung sorgen kann.

Vergleichen der Angebote

Gerade durch die Vielzahl der Unterschiede die es bei den Ventilatoren gibt, empfiehlt es sich vor dem Kauf, sich die Angebote genau anzusehen. So kann man nicht nur leicht erkennen, was für Leistungsunterschiede es gibt, sondern auch Unterschiede hinsichtlich der Größe und vom Modell von Ventilator. Zudem sind mit diesen Unterschieden auch Preisunterschiede verbunden. Eine gute Übersicht zu den Angeboten bekommt man über das Internet. Hier kann man über eine Shoppingsuche leicht sich die Modelle wie einen Deckenventilator ansehen, sie vergleichen und so dann entscheiden, was für ein Modell es werden soll. Das erleichtert die Kaufentscheidung beim Ventilator kaufen. Ein professioneller Anbieter für diese Geräte ist die Firma KlimaLex.

Weitere Tipps bei der Hitzewelle

Neben den technischen Möglichkeiten wie man erfolgreich mit einer Hitzewelle umgehen kann, gibt es noch weitere Möglichkeiten. So beispielsweise in dem man für einen Sonnenschutz sorgt. Das kann sehr einfach durch Herunterlassen der Rollläden der Fall sein. Wobei man hier auf eines achten sollte, der Luftdurchfluss sollte nicht verhindert werden. Geschlossene Fenster sind hierbei genauso falsch, wie vollständig geschlossene Rollläden. Abkühlung bei einer Hitzewelle können aber auch kühle Getränke oder ein kaltes Fußbad verschaffen.

Überdachung für den Hauseingang

Vordach

Hat man den Schlüssel beim Aufschließen der Haustür nicht gleich griffbereit, so kann das sehr ärgerlich werden. Gerade wenn es regnet, dann wird man nämlich nass. Möchte man das verhindern, so gibt es die Möglichkeit einer Tür Überdachung. Was für Modelle sich für einen Hauseingang Vordach anbieten und worauf man dabei achten muss, kann man diesem Artikel entnehmen.

Der Vordach Hauseingang

Damit man bei Wind und Wetter immer geschützt die Haustür öffnen und schließen kann, gibt es die Möglichkeit einer Tür Überdachung, weiterlesen. Eine solche Überdachung kann hierbei aus verschiedenen Materialien bestehen. So gibt Modelle von einem Hauseingang Vordach, bei dem ausschließlich Holz für die Konstruktion verwendet wurde. Es gibt aber auch Modelle aus Metall, aus Glas und letztlich auch Modelle bei denen verschiedenen Baustoffe kombiniert sind. Was für ein Vordach sich anbietet, hängt zum einen von den eigenen Vorstellungen ab. Bei einem Vordach muss man natürlich immer aber auch die Rahmenbedingungen berücksichtigen. Zu diesen Rahmenbedingungen gehört beispielsweise der Platzbedarf, den man je nach Größe und Modell vom Vordach benötigt. Auch muss man bei der Auswahl immer auch das Gewicht vom möglichen Hauseingang Vordach berücksichtigen. Schließlich muss das Gewicht von der Fassade auch getragen werden können. Ist das nicht möglich oder ist das Vordach generell zu groß und zu schwer, können auch Pfosten als Abstützung vom Vordach notwendig sein. In einem solchen Fall muss man dafür aber auch den Platz haben und auch den Untergrund, der die Pfosten aufnehmen kann.

Gestaltung von einem Vordach Hauseingang

Bei einer Tür Überdachung gibt es eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Diese Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich im Wesentlichen schon bei der Grundkonstruktion vom Vordach. So kann das Vordach als Flachdach, als Schleppdach, als Steildach, aber auch als Walmdach ausgeführt sein. Gerade je nachdem um was für eine Konstruktion es sich handelt, ergeben sich auch unterschiedliche Möglichkeiten bei der Eindeckung der Dachfläche. Ob die Eindeckung mit Holzschindeln, mit Schiefer, mit Faserzementplatten, mit Dachziegeln, mit Dachpappe oder aber auch mit Blech aus Kupfer oder Zink. An Möglichkeiten mangelt es hier nicht. Was für eine Dacheindeckung sich anbietet, hängt im Wesentlichen davon ab, um was für ein Vordach Hauseingang es sich handelt, mehr dazu unter vordach-hauseingang.de. Schließlich muss die Grundkonstruktion vom Vordach das Gewicht auch tragen können. Ein Vordach mit Dachziegeln ist hinsichtlich des Gewichts deutlich schwerer, als eine Eindeckung aus Dachpappe. Natürlich kann man bei der Frage der Eindeckung immer aber auch berücksichtigen, was für optische Wünsche man hat oder sich an der generellen Gestaltung vom Haus orientieren. Schließlich muss das Vordach zum Haus auch passen.

Was Sie bei einem Umzug beachten müssen

Das tägliche, stundenlange Durchstöbern von Wohnungsanzeigen hat sich gelohnt – das neue Traumzuhause ist gefunden! Aber damit beginnt die Arbeit erst – denn mit einem Umzug ist viel Organisation und Tun verbunden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen generelle wichtige Tipps für einen Umzug sowie organisatorische Verpflichtungen, die Sie bei einem Umzug Stuttgart beachten müssen.

Grundsätzliche wertvolle Tipps für jeden Umzug

Bevor Sie all Ihre Sachen in der alten Wohnung sorgfältig einpacken, sollten Sie die Zeit gleich nutzen um ordentlich auszumisten. Es findet sich immer wieder das ein oder andere Teil, das ewig nicht benutzt wurde oder schon seit Jahren im Schrank steht. Sehen Sie Ihren Umzug auch als Befreiung und schleppen Sie nicht ungeliebte Stücke mit in Ihr neues Zuhause.

Wenn Sie sich für Ihre wichtigsten Dinge entschieden haben, sollten Sie in Supermärkten oder bei Bekannten nach Kartons bitten – so sparen Sie ganz einfach Geld und müssen diese nicht extra kaufen. Falls es bis zum Umzug noch eine Weile hin ist, kann man ganz einfach auch selbst regelmäßig Kartons sammeln oder aufbewahren. Selbiges gilt für Zeitungen, um diese als Einpackpapier zum Schutz von Gegenständen zu verwenden.

umzug_nach_stuttgart

Die Sachen sind gepackt und fertig um in die neue Wohnung gebracht zu werden? Unterschätzen Sie nicht, wie viel es zu Schleppen gibt bei einem Umzug. Sie sollten sich bereits vorab im Freundes- und Bekanntenkreis erkundigen, ob jemand Zeit hat, Sie bei Ihrem Umzug zu unterstützen. Denn wenn sich nicht genügend Helfer finden, ist es wichtig ein geeignetes Umzugsunternehmen zu finden. Dieses spontan zu finden, ist mit Sicherheit nicht so einfach wie gedacht. Es ist daher wichtig, dass Sie früh genug bei einem Umzugsunternehmen anfragen, falls Sie eines benötigen.

Jeder Umzug ist mit organisatorischen Dingen wie verbunden wie die rechtzeitige Wohnungskündigung, ausgeliehene Dinge den Nachbarn zurückgeben oder das Internet rechtzeitig für das neue Zuhause beantragen. Wenn Sie nichts vergessen möchten, sollten Sie sich eine Checkliste mit den wichtigsten Dingen machen.

Organisatorische Schritte für Umzüge nach Stuttgart

Wer nach Stuttgart zieht hat anschließend zwei Wochen Zeit um sich umzumelden – sprich seinen Hauptwohnsitz zu ändern. Möglich ist dies in 23 Bürgerbüros, dafür werden keine etwaigen Gebühren oder Ähnliches verlangt. Es ist notwendig dass Sie dabei einige Unterlagen mitnehmen wie Ihren Personalausweis bzw. Reisepass, das Anmeldeformular inklusive Unterschrift sowie eine Bestätigung des Vermieters. Falls Sie ein Auto haben, müssen Sie auch dieses ummelden – dies können Sie bei der Zulassungs– und Führerscheinstelle in Feuerbach tun. Falls Sie Hundebesitzer sind, müssen Sie diesen bei der Stadtkämmerei anmelden. Derzeit ist ein Hundesteuersatz von mindestens 108 EUR zu entrichten, für gefährliche Hunde sowie Kampfhunde liegt dieser bei 612 EUR pro Jahr. Falls Sie ein Umzugsunternehmen in Stuttgart beauftragen möchten, vergessen Sie nicht dieses rechtzeitig anzufragen um Terminkollisionen zu vermeiden.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: https://www.edo-umzuege.de/umzug-stuttgart